Online seit: 05.05.2000

Geschichte KdoW
[Impressum] [Haftungsausschluß]
Abz_HisFwTech_01

1939 - 1955
Der Kommandowagen Opel Olympia
 

Das Luftschutzgesetz vom 26.06.1935 eröffnete dem Reichsluftfahrtministerium (RMdL) die Möglichkeit zur Aufstellung motorisierter Verbände für Aufgaben der Zivilverteidigung und des Luftschutzes. Mit der Aufstellung des Sicherheits- und Hilfsdienstes (SHD) wurde am 4.5.1937 begonnen. Der SHD sollte für alle im Rahmen der Zivilverteidigung und des Luftschutzes anfallenden Aufgaben zur Verfügung stehen. Das beinhaltete neben der Brandbekämpfung auch sanitätsdienstliche und technische Hilfeleistungen sowie Entgiftungseinsätze.

In den Jahren 1937/38 erhielt auch Ingolstadt als Luftschutzort 1. Ordnung die ersten überregional einsetzbaren , motorisierten SHD-Einheiten. Die Aufstellung oblag der Aufsicht der Inspekteure der Ordnungspolizei. Die Ausrüstung der Einheiten gewährleistete das RMdL. Die Auslieferung der Fahrzeuge erfolgte über die Heereszeugämter.

Im Rahmen dieser Zuteilung erhielt die Stadt Ingolstadt unter anderem einen Opel Olympia 1,3 Baumuster 1935/36 . Das Fahrzeug war lackiert in blaugrau (Farbton 4 der Farbenkarte für Fahrzeuganstriche, RAL 840 B 2).

Im Jahr 1942 wurde der SHD aufgrund der Erfahrungen bei Bombenangriffen aufgelöst und in die neu geschaffene Luftschutzpolizei überführt. Das Bild rechts zeigt den Bereitschaftführer (zweiter von links) zusammen mit seinem Melder und dem Kraftfahrer. Das Bild entstand im Jahr 1944 in München bei einem Einsatz nach Bombenangriffen.

 

Die Spur des Fahrzeuges verliert sich in den Wirren der letzten Kriegstage. Im März 1946 wurde ein nahezu identischer Opel Olympia in reichlich ausgeschlachtetem Zustand im Auwald nahe der Donau entdeckt und - wie seinerzeit üblich - vom Straßenverkehrsamt in Besitz genommen. Da die Freiwillige Feuerwehr dringend ein Ersatzfahrzeug für den verschwundenen Opel suchte, wurde das Auto unter großem Aufwand wieder hergerichtet, entsprechend den nun gültigen Vorschriften in rubinrot lackiert und ab 1947 bei der Freiwilligen Feuerwehr Ingolstadt als Kommandowagen eingesetzt. Erst 1955 wurde er von einem DKW Typ Sonderklasse abgelöst und ausgemustert. Leider wurde der Opel Olympia dann verschrottet. Der Opel Olympia wurde dann durch einen DKW F91 (Sonderklasse, 3=6) ersetzt.